Sonntag, 22. Januar 2012

Tutorial: Transparentseife - leicht gemacht







Die Herstellung von TS ist nicht so schwierig, wie es Einigen von Euch erscheint, allerdings ist sie nichts für Seifensieder, die erst mit dem Seife sieden angefangen haben und noch kaum Erfahrung bei der Herstellung von Seife gesammelt haben.

Lasst Euch also etwas Zeit, bevor Ihr probiert selber eine TS herzustellen. Ihr solltet zumindest wissen, was eine CP oder OHP ist, wie man sie herstellen kann  und wo der Unterschied zwischen dem einen und dem anderen liegt... und vor allem aus welchem Grund das für die Herstellung einer TS wichtig ist.

Als Lektüre dazu lege ich Euch das Buch von Claudia Kasper  Naturseife, das reine Vergnügen, die Infoseite von Naturseife und das Forum  Seifentreff ans Herz. Dort findet Ihr eine Menge Infomationen zu dem Thema Seife sieden an sich  und zu vielem mehr. Und dann kann ich nur sagen … üben, üben, üben…

Das Rezept zu dieser Transparentseife ist ein Rezept von gankerl aus dem ehemaligen Naturseifenforum. Ich bin mir im Moment nicht sicher, ob gankerl mit in den neuen Seifentreff umgezogen ist und hoffe, dass Sie/Er nichts dagegen hat, dass ich das Rezept hier auf meinem Blog veröffentliche. Wenn doch, dann bitte ich um kurze Info dazu.


170 Gramm Palmfett
122 Gramm Rizinusöl
110 Gramm Kakaobutter (Mangobutter geht auch)
  90 Gramm Schaumfett (hier Kokosfett)
  50 Gramm flüssige Öle (hier Sesamöl)

--------------------

244 Gramm Ethanol
135 Gramm Glycerin

---------------------

149 Gramm Zucker
  95 Gramm Dest. Wasser


Das NaoH und das Wasser für 0% Überfettung  berechnet Ihr bitte selber über  den Seifenrechner.


Achtung: Schutzkleidung; Handschuhe und Schutzbrille sind wirklich Pflicht. Außerdem solltet Ihr auf keinen Fall auf die Idee kommen auf einem Gasherd TS herzustellen. Es besteht aufgrund der Menge des Alkoholes, der mit verseift wird hochgradige Explosionsgefahr!!!


So, nun geht es aber los! Die Herstellung der TS verläuft in mehreren Schritten, die ich Euch nun nach und nach erkläre:

1.    Schritt:

Herstellung eines komplett verseiften Seifenleimes im OHP-Verfahren (OHP = Oven hot prozess = Heißverseifung) im Ofen. Es geht auch im Wasserbad oder in der Microwelle, wobei ich die Herstellung im Ofen bevorzuge.

Zum ersten Schritt habe ich jetzt keine Bilder bzw. nur ab dem Puddingstadium Bilder gemacht, weil ich voraussetze, dass Ihr die Herstellungsschritte eines einfachen Seifenleimes schon beherrscht.

a) Fette und Öle, NaoH und Dest. Wasser wie für einen gewöhnlichen Seifenleim abwiegen. Das NaoH muss für eine 0% überfettete Seife ausgerechnet werden. Ist die Seife überfettet, wird sie trüb.

b) Fette und Öle schmelzen, die Lauge aus NaoH und dem Dest. Wasser herstellen.

c) Ofen auf ca. 70 Grad vorheizen.

d) Fette und Öle wie gewohnt mit der Lauge vermengen. Achtung: Die Fette/Öle und die Lauge müssen zur Heißverseifung nicht extra abgekühlt werden. Alles bis zum Puddingstadium schön zusammenrühren.




e) Den  Topf mit dem zu Pudding gerührten Seifenleim in den vorgeheizten Ofen stellen und den Leim dann ca. 90 -120 Minuten komplett verseifen lassen. Im ca. 30 Minuten-Takt  einen Blick in den Ofen werfen, ob der Leim nicht hochkocht, kurz umrühren und dann den Leim schön weiter verseifen lassen.



 So sieht der Leim nach ca. 30 Minuten aus.





 So sieht der Leim aus, wenn er fertig verseift ist.




f) Nach ca. 90-120  min kann man dann den „Küsschentest“ machen, der Seifenleim sollte dann nicht mehr bizzeln. 


Die Heißverseifung ist dann komplett abgeschlossen, wenn der Seifenleim ein leicht transparentes/glasiges Aussehen angenommen hat und der Seifenleim nach dem Küsschentest nicht mehr brizzelt, also nur noch nach Seife schmeckt. Glaubt mir, das schmeckt man :-)


2.    Schritt: 

Vermengen der fertigen OHP-Seife mit Glycerin und Alkohol.


 a) Glycerin und Alkohol abwiegen und miteinander vermischen.








b) Topf mit Seife auf die Herdplatte stellen und etwas Wärme (Herdplatte auf 1/2-1 stellen) zuführen.

c) Mischung aus Glycerin und Alkohol mit dem Püstab in Seifenleim vorsichtig einrühren.  Tipp: Sollte das Ganze zu stark schäumen, dann einfach mit Alk besprühen, bis sich der Schaum auflöst.







d)  Die Mischung aus dem fertigen Seifenleim und dem Alk-/Glyceringemisch auf der Herdplatte noch etwa 30 min vor sich hinsimmern lassen. Vorsicht, dabei kann einem die Seife schon mal aus dem Topf rauskriechen wollen. Die Herdplatte also nur auf ca. 1/2 bis  höchstens 1 stellen. Den Deckel drauf nicht vergessen, sonst verfliegt zuviel Alk.


e) Wenn sich die Alk-/Glycerinmischung gut mit dem Seifenleim vermengt hat, dann sollte die Seife so aussehen.





Jetzt ist es Zeit, die Zuckerlösung einzurühren. Zur Vorbereitung der Lösung stelle ich den Topf mit der fast fertigen TS für eine Weile in den warmen Ofen, damit nichts abkühlt.



3. Schritt:

Zuckerlösung einrühren.



a) Den Zucker mit dem Dest. Wasser mischen. Damit sich der Zucker komplett auflöst, sollte man das Wasser wirklich gut erwärmen.
 




b) Zuckerlösung einrühren. Auf der TS hat sich eine leichte Haut gebildet, das ist aber nicht schlimm. Die Haut lässt sich wieder mit einrühren bzw. wenn man die Haut mit etwas Alk besprüht, dann verschwindet die Haut wieder.


Hier seht Ihr die im Prinzip komplett fertige TS.



 4. Schritt:

Färben und beduften.


Nun kann die fertige TS gefärbt und beduftet werden. Meine TS habe ich mit Herbal Essence von SP  beduftet und mit Flüssigfarben vom Seifenkünstler eingefärbt.




5. Schritt:

In Förmchen abfüllen.











Nun ist die TS fertig und muss noch schön fest werden.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Ausprobieren!

Kommentare:

Krissi hat gesagt…

Richtig gut erklärt ... der liebe Gott schenk mir bitte einen Tag mit 72h :-))))))

Lg Krissi

Luna hat gesagt…

Ganz lieben Dank für dieses tolle Tutorilal!
Damit kann ich mich auch an Transparentseife trauen.

LG Luna

Ruth hat gesagt…

super gut erklärt,passende Fotos,einfach genial.Macht Lust auf TS sieden, werd ich demnächst auch mal wieder machen
LG Ruth

Postpanamamaxi hat gesagt…

So, und DU bist nun mit diesem megagenial beschriebenen und fotografierten Tutorial SCHULD daran, dass ich jetzt beim nächsten Behawe-Shoppingwahnsinnsanfall Glyzerin mitbestelle. Jawohl.
Jetzt will ich es wissen und ausprobieren.

Und wenn mein Mann sich über ausuferndes Seifensieden bei mir beschwert, gebe ich ihm Deinen Link.
Ich kann nichts dafür, nach diesem Tut musste ich einfach loslegen...*lach*

fyo hat gesagt…

Genial! Genau so eine Anleitung hat mir noch gefehlt! Total eindueitg und klar beschrieben und mit super hilfreichen Fotos..DANKE, DANKE, DANKE!
Jetzt muss ich nur bei der ohnehin anstehenden NaOH-Bestellung Alkohol mitbestellen und dann noch die nötige Zeit finden und dann kanns losgehen :)

Lg, fyo

Dana1404 hat gesagt…

Tolles Tut! Ich habe es auch schon 1x versucht, nach dem Tut von El Sapone, dort muß man sich einen Simmertopf "bauen" mit Plastiktüten...das hat bei mir nicht ganz funktioniert ;o) wie hast du das gemacht beim 2.Schritt, Punkt d, einfach Deckel drauf?Würde es gerne nochmal probieren.
LG,
Heike

Schaumzwerg hat gesagt…

Dankeschön -rotwerd-

Ja, Dana, einfach wieder den Deckel drauf. Das langt. Keine Sorge, es verfliegt kaum Alk. Du sollst das Ganze ja nur noch leicht simmern lassen, nicht kochen!

LG
Eva

Andrea hat gesagt…

Super !!!! Ich kann mich Liz nur anschließen, ich habe schon mal meine Glyzerinvorräte überprüft. Danke :)
LG
Andrea Seifenpfote

Mopsfidel hat gesagt…

Das sieht ja wirklich total einfach aus. Will schon seit Ewigkeiten Transparentseife machen und kann mich nicht aufraffen. Aber jetzt wird es wohl Zeit:-))) DANKE!
LG Petra

Friesenfan hat gesagt…

Toll geworden und eine tolle Anleitung. Vielleicht tu' ich's doch noch.
Liebe Grüße

Alisavon hat gesagt…

Hihi, gerade gerstern meinte mein Großer zu mir: "...den Crockpot hast du ganz umsonst gekauft, du hast schon sooooo lange keine Transparentseife mehr gemacht..." Da hat er recht und vielleicht ist es mal wieder an der Zeit! Schönes Tut hast du da gemacht! LG Anke

Sibylle hat gesagt…

wunderschön, ist Deine TS geworden,ich versuche es erst garnicht. Momentan habe ich mit dem kommentieren etwas Schwierigkeiten...Nimmt einfach nicht an..
tschüss
Sibylle

Seifenküche hat gesagt…

sehr schön Deine Seife und super erklärt. Da kommt man doch gleich in Versuchung! Soll ich auch mal ???

Liebe Grüße
Margret

goodgirl hat gesagt…

Du hast mal wieder eine super Anleitung gezaubert! Wenn wir bei unserer ersten TS gewusst hätten, dass es auch so einfach geht... ;).

Schaumzwerg hat gesagt…

Ja, ich glaube bei der ersten TS ist gar nichts einfach ;-) auch mit Anleitung nicht. Da ist man hibbelig und ungeduldig und ängstlich und weiß Gott was noch alles ...

LG
Eva

miscellanea hat gesagt…

Hallo Eva,
ich habe Deine Antwort im Seifentreff gar nicht gesehen, weil ich ein bisschen viel um die Nase hatte, die letzten Tage. Aber jetzt scheint die Kommentarfunktion zu laufen. Da kann ich Dir doch gleich schreiben, dass ich Dein Tutorial sehr instruktiv finde. Ich wollte schon lange einmal TS machen. Und das Grün Deiner Transparenten ist einfach nur wunderschön.
Viele Grüße
Petra

Tascha hat gesagt…

Genau die selbe Anleitung habe ich auch genommen :-)

Smilla hat gesagt…

...du hast mich ganz glustig gemacht!! Nun muss ich nur noch überprüfen, ob ich genügend Glyzerin und Alkohol im Haus habe!!
♥-lich Smilla

BananaBee hat gesagt…

Ist so seine TS nicht eigentlich schlecht für die Haut, wenn sie ja 0% ÜF ist?

Schaumzwerg hat gesagt…

Ich glaube, dass kommt darauf an, was man als schlecht für die Haut bezeichnet.

Natürlich sind TS-Seifen nicht so pflegend für die Haut, wie Seifen, die mit 6, 8 oder 12% oder höher überfettet sind.

Auf der anderen Seite sind unsere selbstgesiedeten TS mit Sicherheit pflegender als industrielle Seifen, weil unsere -zumindest deutschsprachigen- Seifenrechner einen ziemlich hohen Sicherheitspuffer bei der Berechnung der 0%-Überfettung haben.

Eine von uns zu 0% überfettete Seife hat mit Sicherheit noch mehr unverseiftes Fett in sich, als die von der Industrie hergestellten Seifen. Aus diesem Grund werden hausgemachte TS auch niemals so klar werden wie die aus dem Laden.

Zur Pflege in der TS dient außerdem auch noch das Glycerin, das der TS beigemischt wird.

Ja, warum macht man denn dann eine TS, wenn sie weniger pflegt als eine "normale" handgesiedete Seife?

Meine Antwort darauf ist, weil es Spaß macht, weil es interessant ist auch mal eine andere Art der Seifenherstellung auszuprobieren, weil man nur so auch mal den Unterschied der Pflege beim Benutzen der Seife feststellen kann, weil ich TS-Seifen mag und zumindest bei meinen eigenen Seifen weiß, was ich an Zutaten reingesteckt habe, weil man TS-Einleger wunderbar in "normaler" handgesiedeter Seife versenken kann und damit wunderschöne Effekte in der Seife erzielen kann .....

BananaBee hat gesagt…

Vielen Dank für deine Ausführliche Antwort! Jetzt weiß ich bescheid.
Ich habe nur noch 2 Fragen:
kann ich für eine TS jedes Seifenrezept nehmen, zB auch das 25er?
Und der Ethanol, muss das Weingeist sein oder geht auch kosmetischer Basisalkohol oder Isopropylalkohol?

Schaumzwerg hat gesagt…

Also, Du kannst es mit dem 25-ziger Rezept durchaus probieren, aber ich wäre vorsichtig mit dem Olivenöl. Es neigt dazu die Seife zu trüben und es können unschöne Schlieren entstehen.
Bei der Verwendung von grünem Olivenöl musst Du bedenken, dass die Seife leicht grün werden wird.

Statt Ethanol kannst Du aber problemlos Isopropylalkohol nehmen. Mit kosmetischem Basisalkohol habe ich es noch nicht probiert. Soweit ich aber weiß ginge z.B. auch Melissengeist. Ich selber nehme am Liebsten den reinen Alk oder Isopropylalkohol.

Donna Wetter hat gesagt…

Hallo :)

Auf der Suche nach einem guten Rezept für Transparentseife bin ich auf diese Anleitung gestoßen und irgendwie scheint es mir nicht mehr so ganz unmöglich, ebenfalls einmal eine Transparentseife zu sieden.

Allerdings habe ich da noch eine Frage: eigentlich brauche ich die Transparentseife nur in Kleinstmengen (also um beispielsweise ein paar bunte Stückchen in normalem SL zu versenken etc.), kann man diese TS dann auch einfach portionsweise je nach Bedarf im Wasserbad einschmelzen?

Liebe Grüße,
Donna Wetter

Sascha hat gesagt…

Hallihallo, ich mach erst seit ein paar Wochen selber Seife. Bin auf der Suche nach Infos auf deinen wunderbaren Blog gestoßen. Die TS musste ich unbedingt probieren. Ich hab zwar andere Fette benutzt und etwas weniger, hat aber trotzdem erstmal ganz super geklappt. Eine Frage hab ich da noch. Wie lange dauert es im Normalfall bis die TS fest genug zum ausformen ist?
LG Sascha

Schaumzwerg hat gesagt…

Im Normalfall kannst Du die TS ausformen, wenn sie ausgekühlt ist. Trotzdem ist das nicht immer so einfach, weil die TS gerne mal in der Form hängen bleibt.

Leg die Form mit der TS am Besten für eine paar Stunden ins Gefrierfach und lasse sie hart werden. Nimm sie dann heraus und drücke die TS vorsichtig aus der Form heraus.

Sollte das immer noch nicht klappen, dann fahre vorsichtig mit einer Nadel am Rand der Seife/Form entlang. Zwischen Form und Seife muss sich Luft einziehen und dann sollte die Seife hübsch brav aus der Form rausflutschen.

LG
Eva

Sascha hat gesagt…

Coolness hat geholfen ;-)
Nochmal vielen Dank für dieses tolle Tutorial. Als nächstes probier ich mal deine Flüssigseife.
LG
Sascha

Anonym hat gesagt…

Auch wenn es setwas spät ist: Danke für diese tolle Anleitung! Seit Jahren schleiche ich um TS herum und hab mich doch nie drangetraut. Deine Anleitung hat mir nun die Bedenken genommen, es ist ja gar nicht so aufwendig und kompliziert, wie ich mir das immer vorgestellt hab.

Und deine Transparentseifen sehen toll aus!

Liebe Grüße
Anja

Petra Feddeck hat gesagt…

Liebe Eva,

ein wunderbares Tutorial, für das ich Dir von Herzen danken möchte! Ganz toll erklärt, so dass man es sich auch zutraut!

Eine Frage habe ich noch. Kann ich auch z. B. einen Block mit Transparentseife befüllen, und später davon etwas abschneiden und einschmelzen um es in einer anderen Seife weiterzuverarbeiten? Ich hoffe ich konnte verständlich machen, was ich meine?

Herzliche Grüße
Petra

Schaumzwerg hat gesagt…

Liebe Petra,

Du kannst problemlos einen Block Transparentseife gießen und Dir dann nach und nach ein Stück abschneiden und es einschmelzen.

Du musst nur wirklich gut darauf achten, dass den Block TS gut eingepackt bleibt, damit das Wasser und der Alkohol nicht verdunsten kann. Ansonsten klappt es nicht mit dem wieder einschmelzen der Seife.

LG
Eva

Petra Feddeck hat gesagt…

Liebe Eva,

ganz lieben Dank für Deine liebe Antwort (ich komme aufgrund eines Seminars erst heute wieder dazu hier reinzuschauen, habe mich aber gleich auf Deinen Blog gestürzt, um nach Antwort zu gucken :-)). Das ist schön, dass ich die TS nach Bedarf stückchenweise wieder einschmelzen kann. Toll! :-)

Worin sollte ich sie am besten einpacken, damit das Wasser und der Alkohol nicht verdunsten kann?

Herzliche Grüße
Petra