Samstag, 18. Mai 2013

Projekt Der Fleck-muss-weg-Seife -> Gallseife herstellen








Ich gehöre zu den Menschen, die ordentlich rumkleckern, wenn sie backen, kochen, grillen,  oder mit anderen fleckverdächtigen Dingen herumhantieren. Ich kann einfach nicht sauber arbeiten, irgendwo landet immer ein Fleck auf meiner Kleidung. 

Wie oft habe ich mir schon vorgenommen, ein altes T-Shirt anzuziehen, wenn ich in der Küche stehe, aber meistens bleibt es dabei, dass ich es mir vorgenommen habe und schwubs landet dann wieder etwas auf der neuen Bluse, auf dem neuen T-Shirt usw. 

Meistens sind es dann auch diese total ärgerlichen Flecken, die beim Waschen einfach nicht mehr aus der Wäsche raus wollen und sich so richtig ordentlich im Gewebe festkrallen - arg! Am fiesesten sind wohl die Fettflecken, gefolgt von Tomatenflecken, gefolgt von Eiflecken usw. usw.... Ich glaube jede Hausfrau kann davon ein Lied singen.


Ich stand also vorletzte Woche - nach einer Fettfleckorgie in der Küche -  im Rewe vor dem Regal mit dem Fleckwegartikeln, Gallseife in flüssiger Form, Gallseife in fester Form, Waschbenzin und was es da noch so alles gibt.

Meine Gedanken wuselten  dabei weniger um den  Fettfleck herum,  den ich unbedingt beseitigen wollte sondern eher darum, wie bescheuert es doch ist, selber Seife zu sieden um dann rein wegen der Fleckentfernung in den Laden zu spazieren und sich Seife zur Fleckentfernung zu kaufen.

So eine Fleckweggallseife muss man doch auch selber herstellen können ....

Meine Gedanken nahmen Gestalt an ... sehr gute reinigende Wirkung wird Kokosfettseife nachgesagt, überfetten brauche ich die Seife ja nicht, sie soll ja nicht die Haut schonen, sondern eine rein fleckentfernende Wirkung haben  und Ochsengalle, die sich besonders bei Fettflecken  bewährt  müsste sich ja bestimmt auch irgendwo auftreiben lassen ....

Nach dem Einkaufen -ohne natürlich die industielle Gallseife mitzunehmen-  habe ich mich dann mal hinter meinen PC geklemmt und nachgeforscht, ob sich schon andere Sieder mit dem Thema der Gallseifenherstellung beschäftigt haben. Besonders viele  Informationen habe ich aber nicht gefunden.

Schlussendlich habe ich dann meine eigene feste Gallseife mit folgendem Rezept hergestellt:

288 Gramm Kokosfett
12 Gramm Stearin (gehärtetes Palmfett)

80 Gramm Wasser 

und

60 Gramm flüssige gereinigte Ochsengalle (die stinkt auch nicht)

0% Überfettung (Seifenrechner soapcalc) 

Das NaoH bitte  mit dem Seifenrechner selber ausrechnen.

Die flüssige Ochsengalle habe ich in den leicht angedickten Seifenleim gegeben und dann noch einmal
kurz mit dem Mixstab eingearbeitet. 

Ich denke, dass sich mit KOH aus den o.g. Zutaten auch eine gute pastöse oder flüssige  Gallseife herstellen lässt.

Das gehärtete Palmfett kann man bestimmt auch weglassen, aber ich wollte eine sehr harte Seife herstellen und fand die Zugabe von Stearin ganz passend.

Beduftet (auch wenn´s nicht nötig gewesen wäre) habe ich meine Gallseife mit ÄÖ Citronella und Limette.

Die Seife ausgesalzen habe ich nicht, denn das Glycerin in der Seife hat zwar nicht unbedingt fleckentfernende Wirkung, aber immerhin eine flecklösende Wirkung. Warum also sollte ich die  Seife auch noch aussalzen  und das Glycerin entfernen. Das finde ich persönlich ziemlichen Quatsch und einen unnötigen Arbeitsaufwand.


Ausprobiert habe ich meine Gallseife schon und ich kann mit gutem Gewissen sagen, dass sich Fettflecken damit ganz fantastisch entfernen lassen :-)


Kommentare:

Lavarie - der Seifenblog hat gesagt…

Ja, das ist ja lustig, ich stelle meiner Gallseife auch schon lange selbst her :-)
Allerdings bin ich mittlerweile bei Gall-Schmierseife gelandet, weil ich sie leichter aufzutragen finde und ich mache sie als OHP, weil ich nie sicher wusste, ob nicht ein Teil der Enzyme vielleicht doch unter dem hohen PH-Wert leidet.
Pbrigens finde ich, die gereinigte Ochsengalle in Pulverform stinkt ganz fürchterlich, wenn ich sie anrühre. Wie ist denn die flüssige konzentriert? Ist sie aus dem Künstlerbrdarf? Ich nehme immer die von Caelo und habe jetzt das erste mal frische Bio-Ochsengalle vorbestellt beim Bauern. Wie das wird, muss ich mal noch sehen (vermutlich eine geruchliche Belastungsprobe).

Cool, dass das jetzt noch wer macht!

Liebe Grüße, Lavarie

Friesenfan hat gesagt…

Das ist eine tolle Idee, Gallseife selbst herzustellen. Ich würde das auch zu gerne mal versuchen - das kommt auf meine To-do-Liste. Danke, für's Teilen.
GLG

miscellanea hat gesagt…

Man kann tatsächlich fast alles selbst herstellen. Wir haben bloß so vieles vergessen. Ich habe gedacht, dass die Ochsengalle fürchterlich stinkt. Ich bin erstaunt, dass Du eine Variante erwischt hast, die geruchlos ist. Toll, toll, toll.
Viele Grüße
Petra

Mini hat gesagt…

Ich wollte das auch schon mal machen, habs dann aber wieder aus den Augen verloren. Das wird mir jetzt nicht mehr passieren.
Ich will auch so ein Fleckwegseiferl haben!

Unknown hat gesagt…

Kann man auch Enten Galle nehmen?

nicole hat gesagt…

Hallo, tolle Idee, die Frage habe ich mir letztens auch gestellt ob man Gallseife selber machen kann, kann ich auch nur Kokos verwenden?

LG Nicole