Sonntag, 9. August 2015

Dorles Ringelblumenseife






Ich habe Euch ja schon öfter von Dorle aus unserem Tauschring und ihrem riesigen Garten erzählt in dem unser Tauschring jedes Jahr sein Sommerfest feiert.

In diesem Garten wachsen auch ganz viele Ringelblumen und ich habe mir auch dieses Jahr wieder frische Ringelblumenblüten zum Verseifen bei Dorle abgeholt.

Eine Kleinigkeit ist aber dieses Jahr anders abgelaufen als sonst ... Dorle wollte mal sehen, wie man in der heutigen Zeit Seife macht. Sie kennt es nur aus ihrer Jugend und da wurde die Seife noch ordentlich ausgesalzen. 

Ihr müsst wissen, Dorle ist 87 Jahre alt, ihre Jugend ist also schon etwas länger her :-)

Deshalb wurden dieses Jahr nicht nur die frisch gepflückten Ringelblumenblüten ins Auto gepackt, sondern auch Dorle und ab ging es zu mir nach Hause.

Damit Dorle nicht zu lange stehen muss - das geht leider nicht mehr so gut - habe ich die Fette/Öle und auch die Lauge schon vor meiner Fahrt zu Dorle vorbereitet.

Dorle war schon sehr verwundert, dass ich sie in die übliche Seifensiedermontur (Sicherheitsbrille, Handschuhe ...) gesteckt habe. Das kennt sie von früher nicht, da hat man um die eigene Sicherheit nicht so ein Aufhebens gemacht.

Wir haben gemeinsam die Fette/Öle und die Lauge zusammengeschüttet und den Seifenleim schön mit dem Mixstab emulgiert. Dorle hat die Ringelblumen eingerührt und ich dann das Parfümöl Ringelblume von Rosarome.

Ich hatte schon Sorge, dass das PÖ sehr schnell andicken wird und habe Dorle vorgewarnt. Die Sorge war aber unbegründet. Das PÖ ließ sich gut verarbeiten.

Dorle war sehr erstaunt, dass die Seife durch die Ringelblumen so schön gelb wird und keine weitere Farbzugabe nötig war.

"Und was kommt jetzt noch?" hat Dorle gefragt, als der Seifenleim in der Blockform vor uns stand ... "Dorle, jetzt musst Du mindestens 4 Wochen warten, bis Deine Seife fertig ist :-)"

Heute packe ich die Seife ein und bringe Dorle in den nächsten Tagen ein paar Stücke davon vorbei.


Kommentare:

Kitty - Curl hat gesagt…

Ein sehr schöner Beitrag! Kommt mir obendrein wie gerufen! Unser Garten quillt auch über vor Ringelblumen und ich hab vor ein paar Wochen ein Ringelblumenöl angesetzt eigens für die Ringelblumenseife, der demnach nichts mehr im Wege steht!!! Deine Seife ist sehr schön geworden und ich hoffe, meine erstrahlt auch in so einem satten und leuchtenden Orange! Deine Kombi mit dem Stempel ist richtig hübsch geworden! Bin ganz begeistert!!! Glg von einer Ringelblumen-liebenden Seifensieder-Anfängerin :-D

Sibylle hat gesagt…

Sieht wunderschön aus,eine tolle Farbe zaubert die Ringelblume,ein sehr schönes ,,Dorle"" Unternehmen ;-)
LG
Sibylle

Heidi hat gesagt…

Wie schön, wenn man auf eine Dorle zugreifen kann. Das ist ja etwas ganz besonderes.
Ringelblumenseife gehört zu meinen Lieblingsseifen. Dieses Gelb - unvergleichlich. Ich hab heute grad das Mazerat abgesiebt und hab schöne Ringelblumenblüten zum Verseifen. Werde ich die Tage mal machen.
LG Heidi

Petra Feddeck hat gesagt…

Liebe Eva,

das ist eine ganz besondere Seife! Aus so vielen Gründen, die Du hier in diese herzerwärmende Geschichte gepackt hast. Dass Du sie nach Dorle benannt hast, rundet das alles wunderbar ab. Was für eine besondere Seife!

Dorle wird sich bestimmt über ihre Stücke freuen!

Herzliche Grüße
Petra

Angelika Erkens hat gesagt…

WOW das Orange ist klasse. Hast du zusätzlich noch Pigment verwendet oder sind das nur die Ringelblumen? GLG Angie

LiSa hat gesagt…

Guten Morgen!
Bin gerade eben auf deinen Beitrag gestoßen und finde die Geschichte um die Seife einfach nur Herz erwärmend. Ich bin mir sicher, die alte Dame hat sich drüber gefreut. Tolle Aktion und wunderschöne Seife.
LG
LiSa