Sonntag, 29. August 2010

Tutorial: Whipped - leicht gemacht



(schon weg :-))

Ja, auch Seife lässt sich aufschlagen und dann sieht sie hinterher wie Sahne oder Softeis aus.

Sie hat einen wunderbaren Vorteil gegenüber herkömmlicher Seifen, man muss sie in der Badewanne nicht mühsam suchen wenn sie ins Wasser gefallen ist, sie schwimmt immer oben auf dem Wasser :-)

Die Herstellung ist nicht viel schwieriger als das übliche Seifenherstellungsverfahren.

Allerdings sollte man noch größeren Wert auf die eigene Sicherheit legen, da die aufgeschlagene Masse gerne mal durch die Gegend spritzt. Also: Ordentliche Kleidung mit möglichst langen Ärmeln anziehen, Schutzbrille und Gummihandschuhe sind spätestens dann Pflicht wenn die Lauge in die aufgeschlagenen Fette gegossen wird.

Für das Whipped-Rezept benötigt Ihr 80% feste Fette und 20% flüssige Fette.

Hier seht Ihr nun Schritt für Schritt, wie eine Whipped hergestellt wird:

1. Schritt: Feste Fette wie Kokosfett, Palmfett, Sheabutter o.A. schon ca. 1-2 Stunden vor dem Sieden aus dem Kühlschrank holen. Kommt bloß nicht auf die Idee die festen Fette auf dem Ofen zu erwärmen! Einfach draußen stehen lassen, das ist wie beim Kuchen backen.


2. Schritt: Die festen Fette werden mit dem Mixer ordentlich gerührt bis die ganze Masse schön cremig geworden ist(ähnlich aufgeschlagener Butter mit Zucker für den Kuchen). Die fleißige Rührerin hier war goodgirl :-)








3. Schritt: Jetzt werden die flüssigen Öle langsam dazu gegossen und dann immer schön weiter rühren und rühren und rühren....





Irgendwann sollte das Ganze dann so aussehen:



4. Schritt: Die angerührte Lauge wird langsam, wirklich gaaaanz langsam (tröpfchenweise) in die aufgeschlagenen Fette gegossen, rühren! Nach einer Weile wieder eine kleine Menge Lauge dazu gießen und weiterrühren, bis die ganze Lauge aufgebraucht ist.







5. Schritt: Jetzt kann man die Masse aufteilen und unterschiedlich färben und beduften. Ihr solltet darauf achten, ein ÄÖ oder PÖ zu benutzen, das nicht verfärbt, nicht andickt und nicht aufheizt!







6. Schritt: Die Masse kann jetzt entweder in eine Form (hier in einen Dividor) gegossenn werden, in Spritztüllen und dann kann man damit Verzierungen z.B. für Torten u.A. herstellen oder man verziert mit der Whipped z.B. gleich eine Seifentorte.





7. Schritt: Jetzt müsst Ihr nur noch die Reifezeit abwarten und dann viel Spaß beim Waschen :-)


Kommentare:

Stemmel hat gesagt…

Ui, danke für die tolle Anleitung, dass wird von mir bestimmt mal ausprobiert!

Und: Schön sehen sie aus, Eure gefertigten Stücke.

GLG
Dagmar

mehrseifegibtsnirgends hat gesagt…

Das habt Ihr beiden hübschen aber wirklich ganz toll gemacht. Will sowas auch immer mal machen aber mit Brille, Handschuhen und dann in meiner 2m2 seifenküche bin ich immer irgendwie überfordert auch noch zu Fotografieren.
Lieber Gruß und Dankeschön für die Mühe die Ihr Euch gemacht habt.
Susanne

Netti hat gesagt…

Whipped Soap steht auch auf meiner To Do Liste.
Das Tutorial ist echt super geworden und die Seifchen sind wunderschön anzusehen. Hab noch nie marmorierte Whipped gesehen. Wenn ich meinen Divi bekomme, geht der Seifenwahnsinn wieder los :o) Habt vielen Dank für Eure Mühe!!! LG Netti

Annette hat gesagt…

Supi - dankeschön für die tolle Anleitung! Und da es morgen bei den Albrechtbrüdern Mixer im Angebot sind, steht dem nix mehr im Weg. :D
Liebe Grüße
Annette

Schaumzwerg hat gesagt…

Gerne geschehen :-) und Dankeschön für die lieben Rückmeldungen. Die Tut´s schreiben macht wirklich Spaß, nur das verflixte Bilder aufspielen nervt manchmal ein wenig.

LG
Eva

Minimi hat gesagt…

Schau mal hier, gemacht nach deiner Anleitung :)

http://minimishome.blogspot.com/2010/11/backe-backe-kuchen-aaahhh-badebomben.html

hihi
liebe Grüße

Jules Seifenkorb hat gesagt…

Ok, jetzt brauch ich auch noch einen Spritzbeutel ^^

Manuela Danielovits hat gesagt…

Vielen Dank für diese tolle Anleitung. Werde ich demnächst für meine erste Torte ausprobieren...