Samstag, 23. Oktober 2010

Konfettiseife



Eigentlich bin ich nicht immer begeistert davon Seifenreste in eine neue Seife zu stecken. Aber manchmal bleiben von den zuvor gesiedeten Seifen so viele Reste übrig, dass es echt schade wäre sie weg zu schmeißen.

Worauf ich jedoch achte ist, dass in eine Seife, die nur mit äth. Ölen beduftet werden soll, auch nur Konfetti stecken, die gar nicht duften oder auch nur mit äth. Ölen beduftet wurden.

So schnipselte ich also aus den Resten von Schafmilchseife, Lavendelswirlseife und Fangoseife lauter kleine Würfelchen, die ich in meiner neuen Seife versenkte.

Bei einer Konfettiseife ist es für mich sehr wichtig, dass die "alten" Seifenreste sich wieder gut mit dem neuen Leim verbinden.

Das erreicht man einerseits dadurch, dass man den neuen Seifenleim wirklich gut und lange durchgelen lässt (So schmelzen auch die schon etwas härteren Seifenwürfel gut mit an und verbinden sich ganz wunderbar mit dem neuen Seifenleim) , andererseits aber auch mit einem guten Rezept für den neuen Seifenleim.

Das Rezept hat sich schon im letzten Jahr bewährt und die Seife hält gut zusammen (die Konfetti bröckeln nicht raus).


Beduftet ist die Seife mit ÄÖ Zitronenmyrte, Rosmarin und einer Winzmenge Patchouli.

Wer möchte, der kann gerne die Seife mit seinen eigenen Seifenresterln nachsieden :-)

Palmöl 550 Gramm
Rapsöl 300 Gramm
Olivenöl 100 Gramm
Kokosnussöl 80 Gramm
Mandelöl 40 Gramm
Rizinusöl 11 Gramm
Gesamtgewicht 1.081 Gramm

Etwa die gleiche Gesamtmenge an Konfettistückchen.

In den Konfetti sind schon genug schaumfördernde Öle/Fette mitverseift,
so dass ich bei der Rezeptzusammenstellung nur wenig Kokosnussöl
mit eingerechnet habe.

9 % überfettet

NaoH 139,10 Gramm
Dest. Wasser 300 Gramm

Bitte das NaoH beim Nachsieden nochmal selbst nachrechnen.

Kommentare:

Lioras Blog hat gesagt…

Na die sieht ja auch mal wieder nett aus, Glückwunsch... Und alle Reset weg?

Schaumzwerg hat gesagt…

Ja, alle Reste weg :-)

Lioras Blog hat gesagt…

Lach, na dann auf zu neuen Schandtaten... :)