Mittwoch, 13. März 2013

Seifenschieber "Die 7 Todsünden" --> Gula, die Völlerei




 




Passend zur Fastenzeit ist meine Schieberseife zum Thema „Gula – Die Völlerei“ fertig geworden ;-)


Die Völlerei – auch Gefräßigkeit, Fresssucht oder Maßlosigkeit genannt ist die 6te der 7 Todsünden bzw. die 6te schlechte Charaktereigenschaft eines Menschen.


In der kirchlichen  Tradition ist die Strafe für dieses Laster die Verbannung in die Hölle und das Erleiden ewiger Schmerzen.

Besonders schwer viel es mir nicht, das Thema in einer Seife umzusetzen. Mir sprangen gedanklich gleich mal  ziemlich maßlos  die Bilder eines leckeren  Schweinebratens, knusprig gebratene Hähnchen, sahnige Kartoffelaufläufe, gratinierte Nudeln und zur Nachspeise fruchtige  und schokoladige Kuchenstücke mit Sahne, Pralinen  und andere leckere Sachen, von denen ich oftmals auch schlecht meine Finger lassen kann, vor den Augen rum.


Gula die Völlerei hat aber nicht unbedingt nur etwas mit dem zu  viel des Guten beim Essen zu tun, sie  bezeichnet auch ein maßloses Leben. 

Immer das Maß halten zu können fällt nicht nur mir schwer, sondern auch vielen anderen Seifensiederinnen – he, he….  

Oh,  ich habe schon wieder eine sooooooo schöne, neue Form beim Seifenformenshop gesehen, die muss ich unbedingt haben … und schwups gesellt sich zu den 117 Formen, die man schon besitzt, eine weitere Form dazu.

Schau mal schaumzwerg, ich habe mir wieder neue Parfümöle  bei SP gekauft. Riech mal, die duften so lecker! … und schwups bestellt man bei der nächsten Bestellung  bei SP gleich mal 2, 3, 4 Parfümöle mit, obwohl man schon über 30 (oder mehr)  verschiedene Parfümöle zu Hause stehen hat, die man eigentlich erst einmal verseifen sollte.

Schaumzwerg meine Seife mit Martinbabassu ist soooo toll geworden, Martinbabassu   musst Du Dir auch mal kaufen   …. und der Bestellfinger klickt schon wieder fröhlich auf der Tastatur herum.

Bei Aldi gibt es diese Woche wieder günstige Öle    gut, dass Aldi nicht weit weg ist und ich in der Mittagspause mal schnell dort vorbei gehen kann.


Ich könnte eine ganze Menge dieser Beispiele aufführen, es würde maßlos viele Seiten füllen :-)


Gut, dass ich mit dieser Art der Maßlosigkeit nicht alleine bin. Dann muss ich wenigstens nicht so ganz alleine in der Hölle schmoren und ewige Schmerzen erleiden ;-)


Nun zu meiner Seife, die ich zu oben genannten Thema gesiedet habe:


Schweinebratenseife wollte ich nicht sieden (hat mich aber durchaus gereizt)  und so habe ich mich mit einem ordentlichen Sahnekuchenstück „zufrieden gegeben“. 







Die  Inhaltsstoffe der Seife übersteigen  ganz klar  das Maß des Normalen.  Geht man doch davon aus, dass für eine Seife, die die Anforderungen an eine vernünftige Fettzusammenstellung erfüllt,  höchstens –wenn überhaupt-  vier Fette notwendig sind. .


Auch eine Überfettung von 6% würde durchaus langen um die Haut nicht zu stark auszutrocknen und auf Düfte könnte man eigentlich so gut wie ganz verzichten.

Aber nein, eine Seife, die den Ansprüchen der maßlosen Völlerei  gerecht werden muss, sieht anders aus.

Zusätzlich zu den vier gängigen Fetten, wie Raps-, Oliven-, Kokos- und Palmfett, enthält diese Seife noch eine gute Portion Babassu, Sheabutter und zum Abschluss einen maßlosen  Schwups sündhaft teures Arganöl.

Alles völlig überflüssig, aber rein damit. Der Seifenleim nahm diese Fette sehr  dankbar und gefräßig auf.

Um die Überfettung ordentlich in die Höhe zu treiben, stecken  im Seifenkuchenboden  noch 6 Esslöffel (gehäufte natürlich) Schwarzkümmelölschlacke, die in die Berechnung des NaoH nicht mit einbezogen wurden und so die grundsätzliche Überfettung von 10%  ganz maßlos  in die Höhe treibt. In welche Höhe kann ich nicht sagen, aber nach dem Sieden tropfte während des Reifens der Seife noch eine ganze Menge Öl aus dem Seifenkuchenboden raus und das über mehrere Tage.


Mit den Düften wollte ich auch nicht kleckern, denn  das Seifenstück sollte einen weniger zum Waschen als zum maßlosen Reinbeißen animieren.  Im Seifenkuchenboden tummeln sich PÖ Bittermandel, PÖ Vanille, Backaroma Butter-Vanille, im Kuchen selbst PÖ Current in the Sun und in den dicken Damen PÖ Limette.


Von allem natürlich eine ordentliche Menge, die man meiner Meinung nach jetzt nach der Reifezeit gar nicht mehr so stark riecht – oder kommt nur mir das so vor.  Die ersten Tage roch meine Wohnung ziemlich maßlos nach Marzipanjohannisbeervanillelimettenkuchen (ein wirklich maßlos schönes Wort) .


Die Farbgebung hätte gediegener sein können,  aber die Menge an Rot schien mir doch ganz passend maßlos zu sein, ebenso wie die Sahnewhipped, die mich ganz schön Nerven gekostet hat, denn sie wollte  auf die Idee kommen sich von dem Seifenkuchen zu lösen.


Um dem Ganzen noch  ein maßloses Krönchen aufzusetzen habe ich  auch noch kleine „Dicke Damen“  aus Transparentseife hergestellt, die jetzt auf der Sahne trohnen, wie die Maden im Speck- ähm, in der glitzernden Sahne …  maßlos übertrieben. , aber das Thema ist Programm. 


(Die Venus von Willendorf stand dafür Modell. Allerdings musste ich der guten Frau doch etwas hübschere Brüste verpassen. Wer kommt nur immer auf die Idee, dass dicke Frauen hässlich sind????)



 
Dicke-Dame aus Fimo geknetet und mit Silikon abgegegossen. Das trieb auch die Kosten der Seife maßlos in
die Höhe, denn allein schon das Abformsilikon hat für diese beiden kleinen Formen maßlose  20 Euro gekostet.


Frisch aus der Form :-)


 
 Dicke Damen auf Sahne :-)



Als Nachspeise zu dem leckeren und gehaltvollen Kuchen gibt es als Aufschlag  fettige Bade-Pralinchen (die seht ihr oben auf dem Bild) und eine Tasse maßlos leckeren Kakao mit Sahne und Milchhäubchen.

Wohl bekommt´s! Ich hoffe, dass Ihr vor lauter Maßlosigkeit nicht zu sehr Bauchschmerzen bekommt.

Und da ich  auch maßlos viel geschrieben habe, passte die seifige Information zu meinem Thema  leider nicht mehr in die postalische Verpackung der Seife mit rein und die anderen Teilnehmer des Schiebers mussten sich  damit zufrieden geben, den Text als e-mail zu erhalten.
 

Viele maßlose Grüße sendet Euch der

schaumzwerg

Anmerkung: Ich möchte meinen Mitteilnehmerinnen an diesem Seifenschieber  ganz herzlich für die vielen Momente danken, in denen mir die Tränen vor lauter Lachen über die Unzulänglichkeiten des Hochmutes - Superbia, des Geizes - Avaritia, der Wolllust - Luxuria, der Zorn - Ira, der Neid - Invidia und der Faulheit -Acedia übers Gesicht gelaufen sind. 

Gut, dass wir alle nicht perfekt sind, das Leben wäre um ein Vielfaches langweiliger ;-)




Kommentare:

claudia mold hat gesagt…

Das Thema ist super und mit der Venus hast du es gut umgesetzt. :) Obwohl ich die Venus gar nicht gern mag.
Das mit der Maßlosigkeit kenn ich auch nur zu gut, überhaupt bei unserem Hobby.

Roxanne hat gesagt…

Herrlich =)

Liebste Grüße

BriMa hat gesagt…

maßlos gut getroffen, das Thema, ich habe mich maßlos gut amüsiert;)
Lg
Brigitte

mama-niki hat gesagt…

Soooo klasse! Und ich bin maßlos stolz, eins der Stücke besitzen zu dürfen *brustrausschiebt*
lg niki

Mini hat gesagt…

Maßlosen Spaß werden wir alle gemeinsam in der Hölle haben. Wer will schon in den Himmel, wenn man auch Spaß haben kann.

Deine Seife ist maßlos schön! Ich bin hin- und hergerissen.

billasseifen hat gesagt…

wunderschöne Seife,
hach,und das mit dem Bestellfinger , :-) kenne ich doch?????
super getroffen,ich mich wieder erkannt..Nur mit PÖ, halte ich mich brav zurück....
LG
Sibylle

mausi hat gesagt…

Das ist mal wieder SCHAUMZWERG-LIVE, ist echt klasse geworden und auch wenn ich kein SEIFENSCHIEBERSPEZIAIST bin, ich will auch eine ;)!

Heidi hat gesagt…

Toll, wie du die Völlerei umgesetzt hast. Die Kuchenseife sieht aus wie Rharbarberkuchen mit Schlagsahne.
Klasse. Ich bin grad am Fasten und kann den Völlerei-Gedanken gerade jetzt gut nachvollziehen.
Martin-Babassu - njamm...
Schöne Ostern wünsche ich dir.
LG Heidi