Samstag, 30. August 2014

Konfierter Knoblauch






Ich habe mich "breitschlagen" lassen und mache jetzt doch auf unserem Tauschring Herbstmarkt einen eigenen kleinen Stand auf. 

Was ein Tauschring ist, das könnt Ihr hier nachlesen:


In meinem Kopf spuken jetzt so an die "tausend" Dinge herum, die ich tauschen könnte.

Gut, dass der Herbstmarkt erst im November stattfindet, da habe ich ja noch eine Weile hin und kann noch so einige Dinge herstellen.

Heute habe ich mal damit angefangen konfierten Knoblauch einzuwecken. Aber erst nur eine kleine Menge, weil ich sehen wollte, welche Gläserform und welche Menge mir am Besten dazu gefallen.

Das Konfieren von Knoblauch geht ganz einfach und das einzige, was vielleicht etwas Mühe macht, ist das Abpellen der Knoblauchhaut. Aber das geht auch ganz gut, wenn man den Knoblauch vorher kurz blanchiert. Dann flutscht die Pelle nur so runter :-)

Außer den 4 Gläsern konfiertem Knoblauch habe ich jetzt auch noch eine ganze Flasche leckeres Knoblauchöl. Es riecht nicht nur nach Knoblauch, sondern hat eine ganz leichte nussige Note bekommen.

Heute steht zum Abendessen ein Hühnchencurry auf dem Programm, da kann ich ja gleich mal testen, wie sich der konfierte Knoblauch in der Soße macht. 




Kommentare:

miscellanea hat gesagt…

Was es alles gibt, konfierter Knoblauch! Aber Hauptsache, Du bist wieder auf dem Damm und nicht mehr krank!
Liebe Grüße
Petra

Renates Seife hat gesagt…

Sieht doch lecker aus. Kleine Gläser find ich da auch besser, die bekommt man schneller leer.

GLG
Renate

Michaela Prengel hat gesagt…

Hallo,
was ist denn mit "konfiert" gemeint?
Ich hab mal eine Paste daraus gemacht, die kann man super gut dosieren. Schau mal auf meinem Blog, mußt etwas runter scrollen, ist ein längerer Beitrag:
http://calico22e.blogspot.de/2014/06/monatsruckblick-juni-2014.html

Liebe Grüße

Schaumzwerg hat gesagt…

Konfieren/confieren bedeutet, dass man das Gargut - in diesem Fall den Knoblauch - bei relativ niedrieger Temperatur 60-85 Grad in Fett/Öl gart.